Glossar

In unserem Glossar finden Sie zahlreiche Erklärungen und Übersetzungen zu Fachbegriffen aus Bereichen Kommunikation, Intercom und Paging.

 

Sollten Sie Fachbegriffe vermissen, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Amateurfunk

Der Amateurfunk ist ein Funkdienst welcher als Hobby von den meist privaten Personen genutzt wird. Ein Funkamateur benötigt eine Zulassung von der Bundesnetzagentur und erhält dort nach einer Prüfung sein weltweit registriertes Funkrufzeichen. In jedem Land der Erde gibt es zahlreiche Amateurfunk Repeater, über die eine weltweite Kommunikation möglich ist.

ATEX

Die Bezeichnung ATEX z.B. bei Funkgeräten leitet sich aus der Abkürzung für ATmosphère Explosibles ab. Es gibt 2 Richtlinien für ATEX, nämlich die ATEX-Produktrichtlinie 94/9/EG und die ATEX-Betriebsrichtlinie 1999/92/EG. ATEX-oder EEx Umgebungen sind z.B. bei Pipelines,Raffinierien oder Bohrinseln. Dort dürfen nur Geräte mit EX bzw, ATEX Schutz betrieben werden,

Beltpack

Ein Beltpack bezeichnet das Sende-und Empfangsgerät bei Intercomsystemen. Das Beltpack ist quasi ein "Gürtelgerät", in dem sich die Elektronik befindet, damit ein Teilnehmer über das angeschlossene Headset mit einem anderen Teilnehmer kommunizieren kann. Die Stromversorgung des Beltpacks erfolgt entweder über einen Akku, oder bei kabelgebundenen Beltpacks über die anschlossene Masterstation.

Betriebsfunk

Der Betriebsfunk ist der klassische "Unternehmerfunk". Dieser Funkbereich ist ausschliesslich für Nutzer aus Industrie, Handel und Handwerk, Dienstleistungsunternehmen, Agarwirtschaft, Öffentliche Einrichtungen sowie Stadtverwaltungen,. Diese Anwender können professionelle Funkgeräte erwerben und erhalten auch eine Betriebserlaubnis bzw. Frequenzzuteilung. Für Privatpersonen ist der PMR446 Funk zur Nutzung erlaubt.

BOS Funk

Der BOS-Funk ist ausschliesslich für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Zu diesen Nutzern zählen : Polizei, Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr, Werksfeuerwehr, THW, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Zivilschutz, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst, Bayrisches Rotes Kreuz, Bergwacht, Wasserwacht, Rettungshundestaffel, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Bundespolizei, Bundeskriminalamt, SEK, MEK, Küstenwache, Verfassungsschutz, Zoll, Grenzschutz, Bundeswehr, ADAC, Deutsche Rettungsflugwacht.  

Zu diesem Funkbereich zählt auch der TETRA BOS Bereich -  hier handelt es sich um den neuen Digitalfunk für die BOS-Nutzer.

Alternativ zum BOS Funk gibt es noch den Betriebsfunk für Unternehmen und den Freizeitfunk für private Nutzer.

Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur kurz BNetzA für ElektrizitätGasTelekommunikationPost und Eisenbahnen ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Sitz in Bonn. Seit dem 13. Juli 2005 ist die vormalige Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, die aus dem Bundesministerium für Post und Telekommunikation (BMPT) und dem Bundesamt für Post und Telekommunikation (BAPT) hervorging, in Bundesnetzagentur umbenannt.

Die Regulierung aller Frequenzen bzw. Frequenznutzungen in Deutschland regelt die Bundesnetzagentur mit einem Frequenznutzungsplan. Die BNetzA ist auch für Frequenzzuteilung für Betriebsfunk,Amateurfunk,BOS-Funk sowie drahtlosen Mikrofonen und Intercomanwendungen zuständig.

Duplex

Der Begriff Duplex oder auch Vollduplex steht für die Kommnunikationsart z.B. bei Telefonen, Handy's oder Intercomsystemen. Bei Duplex oder auch Gegenverkehr wird auf der Frequenz A gesendet und der selben Zeit auf Frequenz B empfangen. Diese Betriebsart wird den Telefonen, im Handynetz oder auch bei Intercomsystemen angewandt. In Praxis kann man über diese Geräte hören und sprechen zur selben Zeit - auch mit mehreren Teilnehmern parallel (Gruppengespräche).

Freizeifunk

siehe PMR-Funk

Masterstation

Eine Masterstation bezeichnet die Hauptstation bei analogen Intercomsystemen. Die Masterstation ist quasi die Kommunikationszentrale, an welche das Beltpack des Teilnehmers per Funk oder Kabel angebunden sind. Bei kabelgebundenen Intercomsystemen liefert die Masterstation häufig auch die Betriebsspannung für die Beltpacks. Bei digitalen Intercomsystemen ist die Masterstation die Matrix Steuerzentrale.

PMR-Funk

Der PMR Funk oder auch PMR446 Funk ist ein anmelde-und gebührenfreies Funksystem private Anwender. Im PMR Funk sind 8 Funkfrequenzen im UHF Frequenzband (446,000 bis 446,100 MHz) zur europaweiten Nutzung ohne Genehmigung für Jedermann lizensiert. D.h. alle im öffentlichen Handel erhältlichen Funkgeräte mit der Bezeichnung PMR446 dürfen von Jedermann innerhalb Europas frei genutzt werden.

Auf diesen Kanälen sind neben Handfunkgeräten von verschiedenen Herstellern auch alle Babyphones. 

In USA gibt es auch ein anmelde-und gebührenfreies Frequenzband - das FRS (Family Radio Service)

PMR446

siehe PMR-Funk

PTT

Im Funkbereich kommt häufig der Begriff PTT vor. PTT steht für Push-to-Talk, und gemeint ist damit die Sendetaste am Funkgerät bzw. am Audiozubehör wie Headset. Wenn die PTT gedrückt wird, aktiviert das Funkgerät das Mikrofon, nach loslassen der PTT wird das Mikrofon deaktiviert und der Lautsprecher aktiviert, damit der Nutzer hören kann.

Wenn der Nutzer keine Möglichkeit hat, die Sendetaste zum Gesprächsaufbau zu drücken, kann alternativ auch die VOX Funktion zum Einsatz kommen.

Regulierungsbehörde RegTP

siehe Bundesnetzagentur - BNetzA

Repeater

Ein Repeater oder auch Relais ist ein Funkverstärker. Der Repeater empfängt Funksignale auf einer bestimmten Frequenz A und sendet Sie parallel auf der Frequenz B aus. Repeater gibt es für Betriebsfunk, BOS Funk, Amateurfunk, WLAN usw. Die Betriebsart von Repeatern ist je nach Bauart Semiduplex oder Duplex .

Semiduplex

Der Begriff Semiduplex steht für die Kommnunikationsart z.B. bei Funkgeräten. Bei Semi Duplex (Halbduplex) oder auch bedingter Gegenverkehr wird auf der Frequenz A gesendet und auf Frequenz B empfangen. Diese Betriebsart wird bei Relaisstationen bzw. Repeater angewandt. In Praxis senden Fahrzeug-oder Handfunkgeräte auf der Frequenz A - das Relais empfängt die Signale auf der Empfangsfrequenz A und sendet parallel die Informationen oder Sprache auf Frequenz B weiter. Alle nichtsendenen Funkgeräte empfangen die Sprache auf der Sendefrequenz B des Repeaters.